Das Lindt & Sprüngli
Farming Program

Herausforderungen & Unsere Ziele

In unseren Ursprungsländern steht die Kakaoproduktion vor grossen Herausforderungen. Kleine Farmen, alte und kranke Kakaobäume sowie begrenzte landwirtschaftliche Praktiken können zu niedrigen Erträgen und nicht genügend Einkommen für die Bauern und ihre Familien führen. Schlechte Infrastruktur und fehlender Zugang zu landwirtschaftlichen Geräten erschweren die Produktion zusätzlich. Und schliesslich sind auch ökologische Herausforderungen wie Klimawandel und Entwaldung entscheidende Themen.

Es ist unsere Priorität, diese Hürden anzugehen. Ziel des Programms ist es, den heutigen und künftigen Kakaobauern und ihren Familien eine würdige und resiliente Lebensgrundlage zu schaffen und die Landwirtschaft nachhaltig zu intensivieren. Erreicht werden soll dies durch eine höhere Produktivität der Farmen, ein diversifiziertes Haushaltseinkommen, die Erhaltung der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ökosysteme, die Verringerung des Risikos von Kinderarbeit und eine verbesserte Infrastruktur in den Gemeinden.

Höhere Produktivität der Farmen bei gleichzeitigem Erhalt der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ökosysteme
Diversifizierte Einkommen und verbesserte Resilienz der Bauern
Verbesserte Infrastruktur in den Gemeinden
Reduktion des Risikos von Kinderarbeit

Darum geht’s

Das Lindt & Sprüngli Farming Program deckt 100% unserer Kakaobohnen ab und baut auf dem «Bohne-bis-zur-Tafel»-Modell auf, das es uns ermöglicht, die Kakaobohnen bis zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen, Verantwortung zu übernehmen und die Kakaobauern und Gemeinschaften entsprechend ihren kontextspezifischen individuellen Bedürfnissen direkt zu unterstützen. Die Kakaobohnen in den Schokoladen von Lindt & Sprüngli stammen aus dem Farming Program. Das Farming Program wurde 2008 in Ghana ins Leben gerufen. Seither haben wir es auf alle sechs Herkunftsländer unserer Kakaobohnen ausgeweitet: Ghana, Ecuador, die Dominikanische Republik, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Peru. Mit der Aufnahme von Kakaobutter im Jahr 2021 umfasst das Lindt & Sprüngli Farming Program nun erstmals auch die Elfenbeinküste. Das Farming Program befähigt die Bauern, ihre Farmen im Einklang mit soliden landwirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Praktiken zu bewirtschaften und die Produktivität zu steigern. Das Engagement zielt auch auf die Diversifizierung des Einkommens und die Verbesserung der Resilienz der Landwirte und ihrer Kleinbetriebe ab.

Lokale Partner setzen das Programm mit einem Team von engagierten Mitarbeitenden vor Ort um. Im Jahr 2021 waren weltweit mehr als 91'000 Bauern und 599 Programm Trainer in das Farming Program eingebunden.

Das Farming Program garantiert uns den Zugang zu qualitativ hochwertigen Kakaobohnen von einer vordefinierten und stabilen Basis von Kakaobauern, während unsere Anspruchsgruppen sicher sein können, dass wir die rückverfolgbaren Bohnen von den Bauern in unserem extern verifizierten Lindt & Sprüngli Farming Program beziehen und verarbeiten. Seit 2020 sind 100% unserer Kakaobohnen zu den Bauern rückverfolgbar und extern verifiziert. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung unserer Hauptverpflichtung, bis 2025 alle Kakaoprodukte (Bohnen, Butter, Pulver) über Nachhaltigkeitsprogramme zu beziehen.

Durch unser eigenes Nachhaltigkeitsprogramm für Kakaobohnen stellen wir sicher, dass unsere Investitionen direkt die Nachhaltigkeit entlang unserer eigenen Wertschöpfungskette verbessern und die Bauern und ihre Gemeinden erreichen. Es wird ähnlich wie ein Entwicklungsprogramm verwaltet und finanziert sich durch Preisprämien, die für jede Tonne bezogener Kakaobohnen gezahlt werden, sowie durch Beiträge der Lindt Cocoa Foundation. Seit 2008 hat Lindt & Sprüngli insgesamt CHF 61,4 Millionen in das Farming Program investiert, davon CHF 15,1 Millionen im Jahr 2021.

Unser Ansatz – 4 Elemente

Die vier Elemente des Lindt & Sprüngli Farming Program

Rückverfolgbarkeit unserer Bohnen

Um eine positive Wirkung für die Bauern in unserer Lieferkette zu erzielen, müssen wir wissen, woher unsere Kakaobohnen kommen. Deshalb beginnt unser Programm mit


Bauern registrieren und in Gruppen organisieren für die Implementierung des Programms

Sammeln von Basisdaten zu Farmen (inkl. GPS-Koordinaten und landwirtschaftliche Polygone), Bauern und Gemeinden, um ihre Bedürfnisse zu ermitteln und das Programm zu gestalten

Etablierung eines lückenlosen Rückverfolgbarkeitssystems der Kakaobohnen von den Kakaofarmen bis zu unseren Fabriken

Schulung der Bauern

Durch theoretische und praktische Schulungen und Einzelberatungen professionalisieren die Bauern die folgenden Praktiken:


Landwirtschaftliche Methoden, einschliesslich Pflanzung, Pflege, Ernte, Fermentation und Trocknung von Kakaobohnen

Umweltschutzmassnahmen wie z.B. Schutz der Biodiversität und der Umwelt

Soziale Praktiken und Sensibilisierung zu Themen wie Gesundheit, Sicherheit, Arbeitsstandards und Kinderarbeit

Geschäftspraktiken einschliesslich Buchführung, Farmmanagement und Einkommensdiversifizierung

Investitionen für Bauern und ihre Gemeinschaften

Zur Unterstützung von Bauern, um ihr Einkommen zu diversifizieren und ihre Resilienz zu erhöhen, bietet das Programm:


Produktive und krankheitsresistente Kakaosetzlinge, sowie vielseitig einsetzbare Schattenbäume

Sachprämien (z.B. landwirtschaftliche Werkzeuge und Betriebsmittel) oder Geldprämien

Zugang zu Finanzwissen und -dienstleistungen

Unterstützung bei der Generierung von zusätzlichem Einkommen durch Schulungen und Startkapital


Sehen Sie, wie unsere Unterstützung von Bauern zu besseren landwirtschaftlichen Praktiken in Ecuador beitragen:


Unterstützung von Gemeinschaften

Um die Gemeinden in ihrer Entwicklung zu unterstützen, bietet das Programm:


Zugang zu Trinkwasser durch den Bau von Wassersystemen und Bohrlöchern


Überwachung und Beseitigung von Kinderarbeit, einschliesslich der Sanierung von Grundschulen

Unabhängige Verifizierung unseres Programms

Um die Effektivität und Glaubwürdigkeit des Programms zu gewährleisten, findet eine strukturierte interne und externe Evaluation statt:


Interne Kontrolle durch Programmmitarbeitende auf der Grundlage jährlicher Besuche bei allen Bauern im Programm, um den Fortschritt der landwirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Praktiken der Bauern zu bewerten

Jährliche externe Bewertung durch die Earthworm Foundation, einschliesslich Besuche in jedem Programm-Land

Identifizierung, Diskussion und Umsetzung von Korrekturmassnahmen auf Basis der gesammelten Daten und der Ergebnisse der externen Bewertung zur kontinuierlichen Verbesserung des Programms

Meilensteine unseres Farming Program

2008

Start des Farming Program in Ghana mit Fokus auf Rückverfolgbarkeit und Entwicklung der Gemeinden.

2012

Ausweitung des Farming Program auf vier Elemente: Rückverfolgbarkeit, Schulung, Unterstützung der Gemeinden und Verifizierung.

2013

Gründung der Lindt
Cocoa Foundation

2014

Start des Farming Program
in Ecuador

2015

Start des Farming Program
in Madagascar

2016

Kakaobohnenlieferkette aus Ghana ist
100% rückverfolgbar und extern verifiziert.

2017

Start des Farming Program
in Papua-Neuguinea.

2018

Start des Farming Program
in der Dominikanischen Republik.

Alle Länder, aus denen Lindt & Sprüngli Kakaobohnen bezieht, sind nun Teil des Farming Program.

2019

Aktionsplan gegen Entwaldung
und für Agroforstsysteme für Kakao.

2020

Zwischenziel erreicht:
100% unserer Kakaobohnen sind rückverfolgbar und extern verifiziert.

2021

Start des Farming Program in Peru.

2021

Start des Farming Program in der Elfenbeinküste
mit der Inklusion von Kakaobutter.

2025

Bis 2025 sollen 100% des Kakaos über Nachhaltigkeitsprogramme beschafft werden.

Herkunftsländer unserer Kakaobohnen

Ghana

Teil des Farming Program seit 2008, derzeit mit 69'101 Bauern

Ecuador

Teil des Farming Program seit 2014, derzeit mit 8'634 Bauern

Madagascar

Teil des Farming Program seit 2015, derzeit mit 2'388 Bauern

Papua-Neuguinea

Teil des Farming Program seit 2017, derzeit mit 4'301 Bauern

Dominikanische Republik

Teil des Farming Program seit 2018, derzeit mit 823 Bauern

Peru

Teil des Farming Program seit 2021, derzeit mit 850 Bauern

Elfenbeinküste

Teil des Farming Program seit 2021, derzeit mit 5'462 Bauern

100% Verpflichtung

100% unserer Kakaobohnen sind bis zu den Bauern rückverfolgbar und extern verifiziert

Mitgliedschaften & Partnerschaften

Top